ANNSLIVE
  Startseite
    annslive
    Donnerstag ist Kinotag
    Soundtrack der Woche
    Sites der Woche
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    non.believer
    letterschming
    paperback.writers
   
    nanusch

    itsrainingoutside
   
    angels.devil

    - mehr Freunde

   23.03.17 08:02
    2tkDCF jkokgxtjogvt, [u

http://myblog.de/annslive

Gratis bloggen bei
myblog.de





„Du kannst keine 500 Millionen Freunde haben, ohne dir ein paar Feinde zu machen“

Diesen Satz liest man auf jedem Filmplakat und auch im Trailer kommt dieser Satz vor. Die Rede ist von „Social Network“. Der Film, der die Entstehung der Massen-Community Facebook erzählt.

Warum ich das erzähle? Nun ja, heute ist Donnerstag – Donnerstag ist Kinotag.

Heute: „The Social Network“.
Den Film selbst habe ich noch nicht gesehen. Allerdings hab ich mir jede Menge Kritiken angeschaut und durchgelesen – auch der Trailer (auf deutsch und englisch) kam dabei nicht zu kurz. (Für Euch hab ich ihn unten hingepackt...oder ihr folgt den blauen Wörtern)

Der Trailer verspricht viel – viel Action, viel Gefühl, viel Geld, viel Sex, viel viel viel.
Die Kritiken halten sich eher bedeckt mit negativer Kritik an dem Film. Sie stützen sich alle eher auf die Tatsache, dass Facebook als riesengroße Community auch Schattenseiten hat. Vor allem durch das Posten und Hochladen eigener Bilder, würden die User so ein leichtes Fressen für jeden sein.

Warum? Wie? Und Weshalb? Facebook entstand, wird in den Kritiken außer Acht gelassen.
Ursprünglich entstand Facebook durch die Idee von Mark Zuckerberg, der einfach nur seine Kommilitonen der Harvard-University vernetzen wollte. Was schließlich daraus wurde, hatte  auch er nicht geplant. Sei’s drum.
Er selbst distanziert sich von dem Film, da ein paar Fakten verdreht wurden. Beispielsweise die Tatsache, dass er Facebook nur geschaffen habe, um Mädels abzuschleppen.

Wie dem auch sei. Der Trailer ist beeindruckend. Und die schauspielerische Fähigkeit des Hauptdarstellers  Jesse Eisenberg , aber auch der anderen Darsteller ist schon im Trailer beeindruckend. Die dargestellten Szenen machen Lust auf mehr. Die Musik im Trailer, vom belgischen Mädchenchor Scala mit dem Radiohead-Titel "Creep", stimmt auf eine melancholische Art und Weise auf Film ein.

Und immer allgegenwärtig der zum Nachdenken anregende Satz:
„Du kannst keine 500 Millionen Freunde haben, ohne dir ein paar Feinde zu machen.“

Für mich sind das alles Gründe in den Film zu gehen. Als bekennender Facebook-Junkie (*grins*) so oder so. Leider kommt er in Deutschland erst am 07.10.2010 raus. Aber ab da ist schon mindestens ein Platz im Kino vorreserviert – und zwar für mich.

Frei nach dem Motto:
„Du kannst keine 500 Millionen Freunde haben, ohne dir ein paar Feinde zu machen.“

 

30.9.10 13:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung